Namasté


Dein Online Yogastudio
mit 6 verschiedenen Yoga Arten für Anfänger und Fortgeschrittene

Wer bin ich

Hallo, ich bin Marina und ich freue mich mit Dir meine Erfahrungen zu teilen. Seit 20 Jahren praktiziere ich Yoga. Es kam der Zeitpunkt, an dem ich meine Erfahrungen vertiefen wollte. Dies habe ich in verschiedenen Yogalehrerausbildungen für mich verwirklicht. Auf diesem Weg habe ich wahrgenommen, dass mir Unterrichten, immer noch unglaublich viel Spaß macht. Als promovierter Naturwissenschaftler unterrichtete ich früher Studenten und Schüler in Chemie. Heute habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und unterrichte Yoga in unterschiedlichen Stilrichtungen.

Was bedeutet Yoga für mich

Wenn ich meine Yogamatte ausrolle - die Zeit gehört mir. Ich betrachte meinen Körper und Geist, erlange Ruhe und Stabilität. Es bereitet mir Freude, meinen Körper immer wieder neu zu entdecken, die eigenen Grenzen zu erfahren und zu spüren wie durch die körperlichen Erfahrungen der Geist diszipliniert wird. Besonders mag ich Balancestellungen, weil sie den Geist sehr stark fokussieren. Es ist tatsächlich so, wenn ein Gedanke auftaucht, der nicht zu der Stellung gehört, kann ich nicht länger in der Stellung verweilen.

Nichts ist wichtiger als die Liebe zu sich selbst.
Auf Deiner Selbstliebe beruhen all Deine Stärken,
Deine innere Ruhe und Deine Gelassenheit.

Ana Blom

Agni Yoga

AGNI, aus dem Sanskrit übersetzt, bedeutet Feuer. In der alten indische Kultur ist Agni der Feuergott, die Energie der Sonne und gleichzeitig Energiezentrum im Bauch. Aus ayurwedischer Sichtweise ist Agni das Verdauungsfeuer.
Naturwissenschaftlich gesehen ist Agni unser biologisches Feuer welches im Magen entsteht. Man kann unseren Magen als einen kleinen Ofen betrachten, in dem mit Hilfe von Sauerstoff Nahrung verbrannt und Energie gewonnen wird.
So gesehen reguliert Agni die Körpertemperatur, fördert die Verdauung sowie die Absorption und Assimilation der Nahrung. Kurz gesagt: Agni transformiert Nahrung in Energie oder Bewusstsein. Die Kraft der Umwandlung, die Fähigkeit etwas zu verdauen auch im übertragenen Sinn ist Agni.

Mangelndes Agni kann laut Ayurweda eine Ursache von Krankheiten, eine Ansammlung von Schlacken und Unreinheiten sein und zu Depressionen führen. Wenn Agni nicht richtig funktioniert ist die Aufnahme von Nährstoffen und Lebensenergie gestört, Erfahrungen können nicht richtig verdaut werden.
Woran merkt man, dass Agni nicht richtig funktioniert? Du hast Verdauungsstörungen, Blähungen, Verstopfungen oder Unwohlsein? Mangel an Agni kann zu Energielosigkeit und deprimierten Gemütszuständen führen.
Die fünf Säulen des Yogas helfen Dir Dein Agni zu kultivieren bzw. es ins Geleichgewicht zu bringen. Diese sind

  • Körperliche Übungen (Asanas)
  • Atemübungen (Pranayamas)
  • Gesunde Ernährung
  • Entspannungsmethoden
  • Positives Denken